Gutes Benehmen weltweitiStockphoto


 

Reiseknigge: Tischmanieren

 

Fettnäpfchen im Restaurant

Eine Reise ins Ausland hält so manches Fettnäpfchen bereit. Gerade im Restaurant kann vieles schiefgehen: Wo platziert man Essstäbchen, wenn man sie gerade nicht braucht? Was heißt BYO? Einzeln zahlen oder lieber zusammen? Ausländische Tischmanieren zu beherrschen, erfordert Einfühlungsvermögen und eine gute Beobachtungsgabe. Wissen um die fremde Kultur und religiöse Gepflogenheiten ist ein klarer Vorteil.

Schon beim Betreten des Restaurants ergibt sich die Frage: Einfach an einen freien Tisch setzen? Was in Deutschland an der Tagesordnung steht, ist vielerorts gänzlich unüblich. So wartet der Gast u.a. in den USA, Australien, Südafrika, Kanada und Frankreich geduldig am Eingang bis ihm ein Tisch zugewiesen wird. Oft weist auch das Schild "Please wait tob e seated" darauf hin. In Asien werden außerdem auch Touristen gebeten ihr Schuhwerk am Eingang abzulegen. Das Schild "BYO" (Bring Your Own) in einigen afrikanischen und australischen Restaurants - meist ohne Ausschanklizenz – heißt nichts Anderes, als dass der Gast  seinen eigenen Wein in die Gaststätte mitbringen darf - oft gegen eine kleine Gebühr.

Schwieriger wird's in exotischeren Gefilden: So wird ein Asiate ein auf Bananenblättern serviertes Curry liebevoll zu einer kleinen Kugeln formen und diese mit der rechten Hand in seinen Mund befördern. Mit rechts zu Essen ist auch in islamischen Ländern ein Muss, denn wie auch in Asien gilt die linke Hand dort generell als unrein. Ebenso verpönt ist es, jemandem oder gar einem Buddha die Fußsohlen entgegenzustrecken. Hat man das Sushiröllchen dann endlich ohne groben Fauxpas verspeist, stellt sich die Frage wohin mit den Stäbchen? Keinesfalls sollten sie aufrecht in die Reisschale gesteckt werden; das erinnert an einen Totenritus. Ebenso wenig gehören sie auf den Teller oder die Reisschale und kreuzen sollten sie sich schon gar nicht. Am besten sind sie auf dem dafür vorgesehenen Bänkchen oder der Sojasoßenschale aufgehoben. Schwierig wird es auch, sollte die Nase einmal jucken, denn Schnäuzen wird in Asien überhaupt nicht gerne gesehen. Dagegen gehören Schmatzen und Schlürfen zum guten Ton. Unangenehm kann auch der Gang zur Toilette enden: Mit den extra bereitstehenden Toilettenpantoffeln anschließend wieder am Esstisch zu erscheinen gilt als grobe Missachtung der Tischmanieren.

Ist der Magen schließlich gefüllt, gilt es diesen Zustand zunächst einmal zu kommunizieren. So werden in islamischen Ländern leere Teller immer wieder gefüllt, erhebt sich jedoch der Gastgeber vom Tisch, ist das Essen beendet. Auch in Indonesien ist es höflich, etwas auf dem Teller und im Glas zu lassen. In Hongkong hat man dieses Sättigung anzeigende Ritual durch Handzeichen vereinfacht: Die rechte Hand über dem Teller bedeutet satt, mit Mittel- und Zeigefingerspitzen auf den Tisch getippt, dass man nichts mehr zu trinken will. Standhaftigkeit ist in Korea gefragt, wo man regelrecht gegen Nachschlag kämpfen muss. In Malaysia hingegen lernen Kinder, dass der Reisgeist weint, wenn das Essen nicht vollständig verspeist ist. Um Sättigung anzuzeigen sollten hier auch Erwachsenen ihren Teller leeren, da sonst ständig nachgereicht wird.

In Sachen Rechnung kann es dann besonders für Deutsche heikel werden: Getrennt oder wie die Türken sagen: "Auf deutsche Art" zu bezahlen ist in kaum einem Land üblich. Auch das englische "Let's go Dutch" wird meist auf diese deutsche Gepflogenheit zurückgeführt, die einem jeder Kellner übel nehmen wird. Denn in den meisten Ländern wird die Rechnung zusammen beglichen und der Finanzausgleich wenn überhaupt im Nachhinein erledigt. Gleich nach dem Begleichen der Rechnung ist es in den USA Zeit für den Aufbruch. Es gilt es als unhöflich, nach dem Bezahlen noch lange herumzusitzen. Und an landestypische Gepflogenheiten sollte man sich besser halten!

29.08.11

Melanie Rottmüller


Mehr über Fettnäpfchen und wie man sie vermeidet bei Reiseknigge.eu
Weitere Infos

Von Hochzeiten und Hausschuhen

Ob bei Festen, Besuchen oder im Urlaub: So verhalten Sie sich in der Slowakei richtig.

Bräuche, Klischees und Irrtümer bei Slowakei-net.de

Japan: Besuch im Restaurant

In einem japanischen Restaurant zu essen ohne in ein Fettnäpfchen zu treten ist gar nicht so leicht. So geht's...

Mehr über die japanische Etikette bei Embjapan.de


Informiert nicht nur über Reise- und Reiseprodukte, sondern auch über das Leben in den Reiseregionen, über Natur, Kunst und Kultur, Essen und Trinken.

Zum Partner Weltreisender

Kreuzfahrt mit der Carnival Valor - LAL Sprachreisen
Sprachreisen auf dem Kreuzfahrtschiff

Pauken auf hoher See

Urlaub machen und dabei Sprachen lernen: Sprachreisen liegen im Trend und lassen sich auch mit Golf, Kochen oder einer Kreuzfahrt verbinden.

Massage auf der Waldlichtung - Hotel Forsthofgut
Hotel Forsthofgut, Leogang

Wellness im Wald

Massagen auf einer Waldlichtung, Bio-Küche und natürliches Design: Im Hotel Forsthofgut wird Naturverbundenheit groß geschrieben.

Anzeige
 
Weitere Inspirationen
Trinkgeld auf Reisen - iStockphoto
Trinkgeld-Knigge im Ausland

Guten Service belohnen

Wie viel Trinkgeld ist in welchem Land angemessen? Was Zimmermädchen, Kellner, Reiseführer oder Taxifahrer bekommen...

Schnorcheln am Traumstrand - Fotolia.com/ idreamphoto
Ratgeber: Schutz vor Reisekrankheiten

Sorgenfreier Urlaub

Damit der Urlaub nicht zum Albtraum wird, gilt es ein paar einfache Regeln zu beachten. So schützt man sich vor Reisekrankheiten.

Törggelen in Südtirol - Tourismusverein Schenna
Törggelen in Südtirol

Suser, Speck und Kastanien

Im Herbst lädt der kleine Ort Schenna in Südtirol zum geselligen Törggelen mit heimischen Spezialitäten und neuem Wein.

Anstoßen mit Kölsch - Köln Tourismus GmbH
Biertouren in Köln

Kölsch, Köbes & Co

Stadttouren sind immer gleich? Nicht in Köln. Die Stadt zeigt sich auf unterschiedlichen Biertouren auf ganz außergewöhnliche Art.

TV-Köchin Sarah Wiener -
Emilia-Romagna mit Sarah Wiener

Balsamico für die Seele

Pasta, Balsamico-Essig und Lambrusco – keine Region bietet so viel Genuss wie die Emilia-Romagna. Sarah Wiener hat die besten Hersteller besucht.

Dessertgenuss in South Australia - South Australian Tourism Commission/Don Fuchs
Natur trifft Genuss in South Australia

Wein, Natur und Luxus

South Australia verbindet hervorragende Küche und exzellente Weine mit Luxus und einzigartigen Naturerlebnissen.

Idyllischer Weinberg - Pixelio.de/ chocolat01
Weingenuss in Frankreich

Erlebnisse beim Bio-Winzer

Französische Öko-Winzer bieten Weinliebhabern mit Wanderungen, Weinproben, Kochkursen und Genuss-Arrangements besondere Erlebnisse.